Zähne aufhellen mit Backpulver und Zitronen-Saft?

Leider mussten wir in letzter Zeit vermehrt feststellen, dass junge Menschen selbst versuchen sich die Zähne mittels Backpulver und Zitronensaft aufzuhellen. Hierzu findet man über Google massenweise Anleitungen in den verschiedensten Foren.

 

Wir können hiervon nur abraten!

 

Das Backpulver (auch Natron genannt) und der Zitronensaft schädigen den Zahnschmelz extrem bis hin zur völligen Auflösung. Die Zähne werden schmerzempfindlich, verfärben sich natürlich ohne Schmelz später um so schneller, Füllungen werden angegriffen und undicht.

Je nach Intensität sind die Folgen mitunter schmerzhaft und kostspielig.

Füllungen müssen erneuert werden, sofern noch möglich, oder die Zähne müssen letztendlich überkront werden, was erhebliche Kosten verursacht.

Meist ist ja das komplette Gebiss und nicht nur vereinzelte Zähne betroffen.

Sehen Sie sich doch einfach folgendes Video an, dann sehen Sie was Backpulver und Zitronensaft mit Ihrem Zahnschmelz, dem natürlich Schutzschild Ihrer Zähne anstellen können.


Gehen Sie kein Risiko ein !


Zahnaufhellung sicher vom Zahnarzt

Professionelles Bleaching-Methoden basieren auf ph-neutralem Aufhellungsmaterial. Im Gegensatz zu den oben genannten "Bleaching-Selbstversuch-Methoden" oder "Zahnaufhellungs-Hausmitteln" stärken die von den Zahnärzten verwendeten Produkte sogar den Zahnschmelz.

 

Viele Zahnärzte bieten Ratenzahlung für ein professionelles Bleaching an, somit können die Kosten monatlich überschaubar gestaltet werden und man erhält die Gesundheit der eigenen Zähne.