DiES SOLLTEN SIE BEACHTEN

Was muss man vor der Zahnaufhellung beachten?

Um Probleme auszuschließen, muss der Zahnarzt vor dem Bleaching Zähne und Zahnfleisch untersuchen. Wenn Zähne Löcher (Karies), Risse, undichte Füllungen oder schadhaften Zahnersatz (Kronen und Brücken) haben, kann das Aufhellungsmittel in den Zahn eindringen und den Zahnnerv schädigen. Solche kritischen Stellen müssen vor einer Zahnaufhellung behandelt werden.

 

Das gleiche gilt bei entzündetem Zahnfleisch. Es könnte durch das Aufhellungs-Mittel gereizt werden. Deshalb darf eine Aufhellung nur bei gesundem Zahnfleisch durchgeführt werden. Außerdem müssen die Zähne vor der Aufhellung professionell gereinigt werden: Wenn noch Beläge auf den Zähnen sind, kann das Aufhellungsmittel nicht richtig wirken.

 

Aus all dem sehen Sie: Die Aufhellung gehört in die Hände des Zahnarztes und sollte nicht in Eigenregie gemacht werden!

Ich brauche neue Kronen oder Brücken: Woran muss ich denken?

Wenn Sie neue Kronen oder Brücken machen lassen, muss man diese farblich an Ihre übrigen Zähne anpassen. Wenn Sie sich später dazu entscheiden, Ihre Zähne aufhellen zu lassen, gibt es ein Problem: Aufgehellt werden können nur eigene Zähne, also die natürliche Zahnsubstanz. Kronen und Brücken nicht. Ihre eigenen Zähne wären also heller, die Kronen oder Brücken blieben dunkel.

 

Deshalb empfehlen wir Ihnen: Denken Sie vor dem Anfertigen neuer Zähne über eine Zahnaufhellung nach! Wenn Sie später komplett helle Zähne haben wollen, lassen Sie zuerst Ihre Zähne aufhellen und dann die Kronen oder Brücken machen. Die Aufhellung kostet nur wenige Hundert Euro zusätzlich und ist eine Investition in Ihr gutes Aussehen, die sich lohnt.

Was ist während des Bleachings wichtig?

Wenn Sie Ihre Zähne zu Hause aufhellen, müssen Sie diese vor dem Einsetzen der Trägerfolien mit dem Bleaching-Gel sorgfältig reinigen. Nur dann wirkt das Gel gut. Während die Folien im Mund sind, dürfen Sie nicht rauchen, weil das Gel zusammen mit Bestandteilen aus dem Rauch schädliche Verbindungen bilden kann.

 

Trinken Sie während der Bleaching-Phase möglichst wenig Tee, Kaffee, Cola oder Rotwein und verzichten Sie ganz auf säurehaltige Fruchtsäfte.

Was muss man nach dem Bleaching beachten?

Trinken Sie innerhalb von 24 Stunden nach der Zahnaufhellung keine säurehaltigen Getränke und verzichten Sie auf Äpfel, Zitrusfrüchte usw. Deren Säuren können zu Zahnempfindlichkeiten führen. Falls Ihre Zähne nach dem Bleaching empfindlich sind, können Sie sich einfach selbst helfen:

 

Verwenden Sie eine fluoridhaltige Zahnpasta oder lassen Sie sich in der Zahnarztpraxis ein Fluorid-Gel verschreiben. Damit bekommen Sie die Empfindlichkeit schnell in den Griff.

Was sonst noch?

  • Vor dem 18. Lebensjahr sollte keine Zahnaufhellung gemacht werden, da Zahnschmelz und Zahnbein noch nicht vollständig entwickelt sind.
  • Bei Schwangeren und während der Stillzeit sollte aus Sicherheitsgründen ebenfalls nicht aufgehellt werden.
  • Kritisch sind auch empfindliche Zahnhälse: Die Empfindlichkeit der Zähne kann durch eine Aufhellung noch verstärkt werden, wenn sie nicht speziell geschützt werden.
  • Bei empfindlichen Zähnen kann auch ein milderes Aufhellungs-Gel benutzt werden. Das Bleaching dauert dann zwar etwas länger, aber die Zähne werden dadurch nicht empfindlicher.
  • Füllungen, Kronen und Brücken werden durch Bleaching nicht aufgehellt. Sie müssen nach dem Bleaching ggf. farblich angepasst werden.